Knoten im Garn

0
Teilen

Wenn jemand endlich eine Schwierigkeit überwindet, dann platzt bei ihm sprichwörtlich der Knoten, und auch das Lösen des berühmten gordischen Knotens, den Alexander der Große der Legende nach durchschlagen hat, steht für die Lösung eines schwierigen Problems.

Es ist ein vergleichsweise kleines Problem und stellt nicht grundsätzlich einen Qualitätsmangel dar, dennoch stört kaum etwas mehr beim Stricken oder Häkeln als ein Knoten mitten im Knäuel. Wir bemühen uns daher, die Anzahl der Knoten so gering wie möglich zu halten. 

 

Wieviel Knoten im Knäuel sind erlaubt?

Bis aus dem Rohmaterial ein fertiges Knäuel wird, durchläuft der Faden in der maschinellen Fertigung sehr viele Stationen. Die Garnproduktion ist keine Endlosproduktion und viele Arbeitsschritte sind nötig, bei denen der Faden auch angeknotet werden muss und je nach Effekt und Färbung variiert die technisch bedingte Knotenanzahl pro Kilo. Nach heutigem Stand der Technik sind Knoten im Faden nicht hundertprozentig vermeidbar und eine gewisse Anzahl von Knoten müssen toleriert werden. Ein bis zwei Knoten in einem 50g-Knäuel liegen in der Toleranz und sind der branchenübliche Standard.

 

Wieso ist nach einem Knoten der Rapport unterbrochen?

Aus produktionstechnischen Gründen und nach dem derzeitigen Stand der Technik können die Fäden nicht farb- und rapportgerecht angeknüpft werden.

 

Was bedeutet REGIA Knotenfrei?
Bei Knäuel, die auf der Banderole mit dem Hinweis "Knotenfrei" gekennzeichnet sind, handelt es sich ebenfalls nicht um eine Endlosfadenproduktion. Jedoch wird alternativ zum Knoten mit einer anderen Fadenverbindung gearbeitet. Diese Verbindungstechnik kann seit einigen Jahren auch bei etwas dickeren Garnen, verglichen jedenfalls mit den feinen Zwirnen der Bekleidungsindustrie, angewandt werden. Zwei Fäden werden miteinander verbunden, indem beide Enden durch Luft leicht geöffnet und anschließend mit einem gebündelten Luftstrom sicher verzwirbelt werden. Je feiner der Faden, umso weniger fällt diese Fadenverbindung auf. Diese Technik wird nach einer langjährigen Testphase nun bei den klassischen REGIA Garnen eingesetzt.
Sollten sich in einem solchen Knäuel dennoch Knoten befinden, dann handelt es sich dabei um einen Produktionsfehler und eine berechtigte Reklamation.

 

Was tun bei Knoten im Garn?
Verarbeite einen Knoten niemals einfach mit, er könnte sich beim Waschen auflösen. Löse den Knoten und verfahre wie beim Beginn eines neuen Knäuels. Starte mit dem neuen Faden am Anfang der Reihe, Fadenenden lassen sich so am besten zum Zusammennähen verwenden oder in den Nähten verwahren. Bei Socken sollten die Fäden nicht auf der Sohle vernäht werden, sondern seitlich auf der Innenseite, am besten diagonal zum Maschenverlauf.  Einen fast unsichtbaren Fadenansatz bietet der "Russische Fadenansatz", bei dem die beiden Fäden vor dem Verstricken mit einer Stopfnadel und einer speziellen Technik verbunden werden. 


Sind zu viele Knoten in einem Knäuel und es liegt ein Produktionsfehler vor, wende Dich bitte mit genauen Angaben zu Garn, Farbe und Partie an unseren Endverbraucherservice: endverbraucherservice@mezcrafts.com

 

 

x

Sie haben vergessen sich anzumelden? Anmelden / registrieren, dass dieser Download in Ihrem Profil gespeichert wird.

Account erstellen