Mein Sockenmoment N°9

0
Teilen

"Zeitgleich ein Paar Wollsocken an den Füssen und auf den Nadeln - mein perfekter Sockenmoment!"

 

Eeva vom Blog "Oh, wie nordisch!"EEVA

Lernte das Sockenstricken von ihrer finnischen Oma

Teilt ihre Ideen auf Oh, wie nordisch! und auf Instagram

Wenn es sie nicht gerade in ihre zweite Heimat Finnland zieht, lebt sie bei Stuttgart

 

Liebe Eeva, könntest Du Dich bitte kurz unseren Lesern vorstellen?

Ich bin Eeva, halb finnisch, halb deutsch. Ich bin in vielen Ländern aufgewachsen, die Ferien haben wir immer in Finnland verbracht, und als ich 12 war, lebten wir ein Jahr in Finnland bei meinen Großeltern. In der Zeit habe ich auch von meiner finnischen Oma das Sockenstricken gelernt. Lange Zeit habe ich nur ab und zu gestrickt, aber 2012 im Sommerurlaub in Finnland habe ich mir ein paar Knäuel Wolle gekauft, habe mir im Internet eine Anleitung ausgesucht und eine Tunika für das Kind meiner besten Freundin gestrickt. Das war der Anfang meiner neu entflammten Strickliebe, und 2013 gründete ich meinen Blog Oh, wie nordisch! auf dem ich über Gestricktes, das Leben als Halbfinnin und finnische Rezepte schreibe.

 

"Man kann schon sagen, dass Wollsocken ein finnisches Kulturgut sind"Glaubst Du, dass Deine Vorliebe für Wollsocken kulturelle Gründe hat? Welche Rolle spielen Wollsocken in Finnland und was bedeuten sie Dir persönlich?

Wollsocken haben in Finnland einen hohen Stellenwert, jeder trägt sie, jeder kennt sie, jeder liebt sie und so viele Personen stricken Socken, man kann schon sagen, dass Wollsocken ein finnisches Kulturgut sind. Es ist für mich auch eine Verbindung zu meiner Herkunft und bestimmt auch ein Grund, warum ich so gerne Socken stricke.

 

Obwohl Du auch viele andere Projekte annadelst, habe ich doch das Gefühl, dass Du am häufigsten Socken strickst. Wie strickst Du sie denn am liebsten?

Am liebsten stricke ich tatsächlich traditionelle finnischen Socken, das sind Socken aus 8-fädigem Garn mit 3,5 mm Nadelspiel von oben nach unten. Immer wieder probiere ich neue Muster – auch in dünnerem Garn – aus, damit es nicht langweilig wird und auch um neue Techniken zu lernen. Aber es gibt ein paar traditionelle Muster die Finnlandweit gleich gestrickt werden mit einfarbigem Garn, und diese stricke ich besonders gerne, wie zum Beispiel die sog. Olgasocken. In den letzten Jahren habe ich auch schon an finnischen KAL’s, also Knit-alongs, teilgenommen, bei denen in regelmäßigen Abständen ein Stück von einem Muster preisgegeben wird, bis eine gemusterte Socke entsteht. So habe ich mir das Musterstricken beigebracht und mit der Zeit auch diese Technik für mich entdeckt. Ich habe nicht immer die richtige Farbe in 8-fädigem Garn im Haus, aber vielleicht in 4-fädig, so nehme ich dann den Faden doppelt und kann 8-fädig stricken – dies nur so als Tipp am Rande.

 

Eeva's Liebslings-Strickplatz auf dem Steg am finnischen Saimaa-SeeDas klingt ja sehr spannend – 8-fädiges Garn ist hierzulande tatsächlich weniger gängig, dabei gibt es auch von REGIA immer wieder schöne Sortimente dieser Stärke.

 

Hast Du denn auch einen favorisierten Platz zum Stricken?

Ich stricke immer wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt, meistens abends auf dem Sofa, aber auch gerne unterwegs, als Beifahrerin, im Zug, im Flugzeug, in der S-Bahn oder auch als Begleitung im Ruderboot beim Angeln. Ich habe auch immer eine kleine Tasche mit Wolle in der Handtasche mit einem Paar Babysocken auf den Nadeln, so überbrücke ich Wartezeiten beim Arzt oder im Café während ich auf eine Freundin warte. Ich kann allerdings während einer Unterhaltung nicht so gut stricken, da habe ich selbst das Gefühl, dass ich meinem Gegenüber Unrecht tue, wenn ich dabei stricke, ist doch meine Aufmerksamkeit geteilt. Mein absoluter Lieblingsplatz ist jedoch in Finnland im Ferienhaus am Saimaa-See, gerne auch dort auf dem Steg.

 

Eeva's Baby-Söckchen in blau-weiß - darunter viele sog. "Zugsocken"

Apropos Babysocken: In letzter Zeit bekamen Deine Follower auf Instagram und dem Blog häufig blau-weiße Babysocken zu sehen – was hat es damit auf sich?

Es ist in Finnland schon immer Tradition, dass Frauen für Krankenhäuser Babysocken stricken, so bekommt jedes Neugeborene auf der Entbindungsstation ein paar handgestrickte Socken. Finnland feiert dieses Jahr 100 Jahre Unabhängigkeit, und dies wurde zum Anlass genommen, die Babysocken dieses Jahr in blau-weiß zu halten. Ich fand die Aktion so toll, dass ich da unbedingt mitmachen wollte und so schickte ich Anfang des Jahres ein kleines Päckchen mit blau-weißen Babysocken nach Finnland. Der Bedarf an blau-weißen Socken war in Finnland schnell gedeckt bei so vielen Strickbegeisterten, und dann fand ich die Gruppe finnischer Frauen, die in Deutschland auch blau-weiße Socken stricken – für die in Deutschland geborenen Babys mit finnischen Wurzeln. Und da mache ich nun auch mit. Finnland steht dies Jahr unter dem Motto „Gemeinsam/Zusammen“, und es gibt so viele Aktionen in diesem Festjahr. So gab es auch eine Aktion für die Veteranen, alle bekamen ein paar graue Wollsocken mit blau-weißen Streifen im Schaft. Auch hier war ich dabei. Im Januar im Finnland-Urlaub war ich bei einem Stricktreffen und im März schickte ich ein Paket mit vier Paar nach Finnland. Doch auch hier war der Bedarf schnell gedeckt, nach fünf Monaten waren 21.218 Wollsockenpaare zusammen gestrickt!

 

Olgasocken - eines der traditionellen finnischen SockenmusterDas ist ja der Wahnsinn! Hut ab für all die SockenstrickerInnen und so viel Engagement.

Neben diesen Aktionen mit Finnland-Bezug strickst Du aber sogar noch für andere soziale Zwecke. Welche Projekte unterstützt Du, wie kamst Du dazu und was ist Deine Motivation dabei?

Ich stricke schon seit Jahren Babysocken für Neugeborene in meinem Freundeskreis und Familie als erstes Geschenk, immer "finnische Zugsocken" nach dieser Anleitung, die ich auch ins Deutsche übersetzen durfte. Die Geschichte zu diesen Socken ist sehr spannend, ihr findet sie auf meinem Blog. Auch sonst schenke ich gerne selbstgestrickte Socken. Irgendwann ist der Bedarf an Socken in der Familie und im Freundeskreis gedeckt, aber ich stricke so gerne Socken! Ich bin dann durch Zufall auf diverse Aktionen gestoßen, bei denen Socken oder auch andere Strickstücke gesammelt werden. In Finnland nimmt jedes Krankenhaus Gestricktes und Genähtes entgegen, Babydecken, gehäkelte Kraken-Stofftierchen, Kleidungsstücke und Mützen für Frühchen oder Wollsocken und Mützen für Krebspatienten. Aber auch hier in Deutschland gibt es Aktionen bei denen jeder mitmachen kann. So gibt es zahlreiche „Weihnachten im Schuhkarton“-Aktionen, oder die #helfenwollenspendenaktion2017 auf Instagram, die für Obdachlose in Berlin sammelte. So kann es sein, dass ich ein Paar Socken stricke, ohne zu wissen, für wen diese sind. Nach Fertigstellung kommen sie in einen Karton und warten, bis ich auf die nächste Aktion stoße, zu der ich diese dann schicke.

Meine Motivation ist die Liebe zum Stricken, und dabei kann ich mit meinem Hobby auch noch was Gutes tun. Ich werde vom 20.-27. November auf meinem Blog auch eine Aktion machen, bei der ich Socken mit Finnland-Bezug zum Tag der finnischen Unabhängigkeit am 6.12. verschenke. Passend dazu gibt es noch ein "finnisches Wollpaket" mit 8-fädigem sowie blau-weißem REGIA-Garn zu gewinnen. Alle genauen Infos finden Interessierte hier auf meinem Blog.

 

Schöne neue Bettsocken und ein Paar in Arbeit: 2 x 4-fädige REGIA ergibt Socken aus 8-fädigem Garn - natürlich in finnischen Farben!Wirklich tolle Aktionen! Und wenn das Hobby sich dann noch mit sozialem Engagement verbinden lässt, ist es doch umso schöner!

Strickst Du denn neben all den Socken für andere Leute auch mal für Dich selbst? Und was hast Du momentan auf Deinen Nadeln?

Derzeit auf den Nadeln habe ich eine Babywollhose, eine Mütze, ein Paar Socken und natürlich Babysocken. Ich stricke weniger für mich, aber vor ein paar Wochen hatte ich ein Paar Socken auf den Nadeln, die nicht so wurden wie ich mir das vorgestellt hatte. Total untypisch für mich trennte ich diese nicht auf, sondern strickte sie zu Ende und nun sind das meine neuen Bettsocken. Warme Füße im Bett sind auch mir wichtig!

 

Oh ja, sehr wichtig, und die Socken sind echt schön geworden!

Zu guter Letzt möchte ich auch Dir die zentrale Frage stellen: Was ist Dein perfekter Sockenmoment?

Das kann ich kurz beantworten: zeitgleich ein Paar Wollsocken an den Füssen und ein Paar Socken auf den Nadeln zu haben, in Finnland natürlich!

 

Liebe Eeva, herzlichen Dank für das tolle Interview! Wir wünschen Dir alles Gute und weiterhin viel Spaß beim Sockenstricken!

Entdecke den Sockenmoment N°8: Alex von Sinchens_Strickenundhaekeln

x

Sie haben vergessen sich anzumelden? Anmelden / registrieren, dass dieser Download in Ihrem Profil gespeichert wird.

Account erstellen